Coole Power-Tools für Mac und Linux

Schön längere Zeit arbeite ich ausschließlich unter Mac OS X und Linux. Windows betreibe ich nur noch als virtuelle Maschine. Auf unixoiden Betriebssystemen ist gerade für Power-User wie für uns Entwickler die Konsole ein unverzichtbares Werkzeug. Was ich aber lästig finde, ist jedesmal die Terminal-Applikation mit der Maus anklicken zu müssen um sie zu starten oder zu aktivieren. Was ich mir gewünscht habe, war ein Tool, dass auf Tastendruck (am besten in einer hübschen Animation) eine Konsole „aufklappt“ in der ich arbeiten kann. Nochmaligen Drücken dieser Tastenkombination soll das Terminal dann nach Gebrauch wieder zu machen.  So ein Tool habe ich gefunden, für Mac heisst es Visor und unter Linux macht Tilda einen guten Eindruck.Beide Apps lassen sich wunderbar konfigurieren, so richtig schön mit Anmation und Transparenz.

Visor für Mac:

Mit TotalFinder habe ich auch noch eine sehr nützliche Erweiterung für den Finder (unter Mac OS X) gefunden. Damit wird der Finder um Tabs erweitert (sehr nützlich), kann ebenfalls mit Tastenkombination gestartet werden (noch nützlicher) und es kann in den Einstellungen recht einfach festgelegt werden, dass .DS_Store-Dateien nicht mehr in Netzlaufwerke geschrieben werden soll (ganz angenehm für Kollegen ohne Mac, die das gleiche Netzlaufwerk benutzen). Hier ein Screenshot:

Die letzten Neuigkeiten…

…in aller Kürze (denn da liegt die Würze):

– auf jaxenter.de erschien vor kurzen mein letzter Online-Artikel Swing mit Substanz, dieser Artikel wird auch in der kommenden Ausgabe von „Der Entwickler“ enthalten sein.

– Für das aktuelle Eclipse Magazin 06/09 habe ich den kompletten Schwerpunkt (Jetty Webcontainer) inklusive Interview geschrieben.

– Ich habe jetzt mit den Arbeiten am neuen Axis2-Buch (wieder zusammen im altbewährten Team mit Thilo und Dapeng) begonnen.

– In der übernächsten Ausgabe von „Der Entwickler“ bin ich mit einem Eclipse-Thema vertreten.

– In den nächsten Ausgaben des Eclipse Magazins wird e4, die nächste Eclipse-Version, einen festen Platz bekommen. Auch hier werde ich ein paar geistliche Ergüsse beisteuern.

– Auf jaxenter.de starten wir demnächst eine neue, experiementielle Serie mit dem Titel „Not freaky, just geeky“. Verrücktes, aber interessantes Konzept glaube ich mir da ausgedacht zu haben. Mehr wird noch nicht verraten. Lasst Euch überraschen!

– Ich programmiere einen Sidplayer für Android, endlich gute alte C64-Musik am Handy hören…

Die ersten 100km sind geschafft…

Logo

Neben den vielen Bergtouren haben wir in diesem Jahr die Fernwanderwege für uns entdeckt. Im März diesen Jahres begannen wir also mit dem Altmühltalpanoramaweg, einem 200 Kilometer langen Weg der von Gunzenhausen entlang der Altmühl bis ins schöne Kehlheim führt. Den kompletten Weg geht man natürlich nicht am Stück, sondern in Etappen. Und heute, auf Etappe 6a (von 11) haben wir an der Mammuthöhle ein kleines Jubiläum feiern können: Die Hälfte des kompletten Fernwanderweges war hier geschafft. 100 Kilometer gelaufen. Genial ! Und wisst Ihr was das beste ist? 100 Kilometer liegen noch vor uns, viele schöne Wanderstunden, bis wir mit Sektgläsern in Kehlheim einziehen… Yeah !

Dyslexic Devil Worshipper?

„Do you know what a Dyslexic Devil Worshipper is?“ – Das waren meine Schlussworte, weise Worte vielleicht, doch heute weiss ich nicht mehr was ich damals, als 19 Jähriger C64-Freak damit ausdrücken wollte. Wie dem auch sei, in der damaligen C64-Szene gabs es Magazine auf Diskette, sogenannte Diskmags, die unter den Scenern verteilt wurden. Und für eines dieser Magazine, es nannte sich SKYHIGH, wurde ich damals interviewed – schließlich hatte ich es auf Platz 19 der (welt-)besten C64-Grafiker gebracht… und das schien für die Verantwortlichen des Magazins wohl ein Grund gewesen zu sein, mich zu interviewen.

Wie dem auch sei, es war ein Genuss, die alten Zeilen wieder zu lesen… hier geht’s zum Interview

Axis2-Buch wird neu aufgelegt!

Nach zwei Jahren, vielen positiven Rückmeldungen und Fragen nach einener neuen Auflage haben wir Autoren uns nun tatsächlich dazu entschlossen, unserem Axis2-Buch eine neue Auflage zu spendieren! Vermutlich gegen Ende des Jahres wird es also ein vollständig aktualisiertes Axis2-Buch geben, in dem nicht nur die aktuellste Axis2-Version berücksichtigt sein wird, sondern dass wir auch mit neuen Inhalten anreichern wie zum Beispiel JAX-WS, der Integration mit diversen dynamischen Sprachen, ein vollständig überarbeitetes REST-Kapitel, OSGI-Integration, einen Einblick in die WS*-Erweiterungen und eine Abgrenzung zu anderen Web Service Frameworks wie Metro, CXF …

Man darf also gespannt sein !

Bis zur Veröffentlichung wird es von unserem Team darüberhinaus Artikel zu Axis2 in bekannten Magazinen wie Javamagazin, Eclipse Magazin oder auf jaxenter.de geben ! Ausserdem wird Thilo in diesem Jahr auf der W-JAX in München vertreten sein und einen netten Workshop halten…

Mein MacBook Pro ist da!

Jetzt kanns los gehen. Der Totalumstieg auf Mac OS X steht an! Nachdem ich im letzten Jahr meine ersten Gehversuche mit Mac OS X und einem iMac privat gemacht habe und ich mittlerweile absolut überzeugt wurde, ist nun der Moment gekommen, dass ich komplett auf Mac OS X umsteige. Heute kam mein nagelneues Firmen-Notebook an: ein MacBook Pro mit 2,93 GHZ Prozesser und 4 GB RAM. Das sollte erstmal reichen. Adieu Windows, naja zumindest in virtualisierter Form wird es mir ja noch erhalten bleiben…

Stay tuned…

So, nachdem ich meine Schreiblockade nun endlich, hoffentlich, vielleicht mal überwunden habe gehts mit neuen Texten von mir weiter. Zunächst einmal habe ich für JAXenter einen Beitrag gemacht, in dem ich von der diesjährigen JAX berichte. Der Text unter dem Titel „Weniger ist manchmal mehr“ kann hier online gelesen werden.

Dann habe ich bereits vor einiger Zeit einen Toolradar fürs Javamagazin geschrieben, dieser erschien ursprünglich in der April-Ausgabe. Wie mir die Redaktion berichtete, scheint der Text recht gut angekommen zu sein so dass sich die Redation entschlossen hat, den Toolradar der breiten Öffentlichkeit auf JAXenter zugänglich zu machen. Wer sich also für diesen Toolradar interessiert, der klicke hier.

Im nächsten Eclipse Magazin werde ich ebenfalls wieder mit einem Beitrag dabei sein. Das Thema wird Charting mit SWT sein.

Ausserdem habe ich drei weitere Artikel für JAXenter auf meine Agenda genommen, wovon der erste Beitrag mit dem Titel „Swing mit Substanz“ vorraussichtlich nächste Woche erscheinen wird.