Mein Sohn geklont

Bisher habe ich immer Corel Photopaint in einer Version von 1998 (!) benutzt um meine Bilder nachzubearbeiten. Da dieses Programm aber schon etwas altbacken ist, habe ich die Zeit zwischen den Jahren jetzt endlich einmal genutzt und mich ein wenig mit „The Gimp“ beschäftigt. Zu Beginn mag Gimp vielleicht etwas verwirren, aber wenn man einmal durchgestiegen ist es ziemlich einfach damit Bilder zu bearbeiten. Nach einer Einarbeitungszeit von ca 1 Stunde war ich schon in der Lage meinen Sohn vorm Weihnachtsbaum zu klonen:

timo-geklont.jpg

Ergo: The Gimp bringts, eine Umstellung lohnt. Nicht zuletzt weil es – ähnlich Eclipse – mit eigenen Plugins erweitert werden kann und die kann man dann sogar in Python programmieren. Für mich deshalb von Bedeutung, weil ich mich zur Zeit sehr intensiv mit dieser interessanten Sprache beschäftige.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: